Sport – meine alte Liebe...

DEN fand ich «oberläss» in jener vergangenen Zeit, in der ich als Bub selber Skirennen fuhr:

Patrick Russel, Slalomkünstler aus Frankreich.

Dieses Abfahrtsrennen vom 22. Dezember 1973 werde ich nie vergessen. Unsere ganze  Familie fiebert vor dem Fernseher einem weiteren Duell zwischen Roland Collombin und Berhard Russi entgegen. Erstmals fahren die Abfahrer auf der Planai in Schladming. Am Vorabend des Rennens beginnt es zu regnen. Die Abfahrer sind im Ausgang. Alle rechnen mit einer Absage. Doch in der Nacht erfolgt ein markanter Temperatursturz. Das Rennen findet statt – und die Planai präsentiert sich als Eismonster. 19 Fahrer stürzen, darunter alle Italiener, die meisten an derselben Stelle. Die Favoriten Collombin und Russi führen, bis ein junger Österreicher mit einem Höllenritt seinen ersten von 25 Abfahrtssiegen holt: Franz Klammer.


Dieses Abfahrtsrennen ist wohl das spektakulärste aller Zeiten. Die Durchschnittsgeschwindigkeit von über 111 km/h bleibt viele Jahre lang inoffizieller Weltrekord. Zum Vergleich: Auf der Streif in Kitzbühel und am Lauberhorn in Wengen werden heute Durchschnittstempi von «nur» 105 km/h gemessen. Beachtenswert: Fangnetze sind 1973 noch kein Thema, Strohballen sollen das Schlimmste verhindern und die Zuschauer stehen quasi auf der Piste. Randbemerkung: Von den 19 gestürzten Fahrer verletzt sich nur einer...